Deutschland Pokal

21.01.2018/schrö.:

 

Für die Hechtsheimer Radball-Bundesligisten Janis Stenner und Moritz Rauch war das Viertelfinale im Deutschlandpokal in Waldrems kein Spaziergang. Nach einem knappen 4:3 Erfolg über Worfelden trafen sie danach auf die Mitfavoriten Stein II und kassierten eine in der Höhe unerwartete 3:6 Niederlage. In dieser Partie wurden einige Torchancen unkonzentriert vergeben und die entscheidenden Treffer fielen erst in den beiden letzten Spielminuten. Gegen das junge Zweitligateam von Kemnat II gab es eine weitere 3:4 Niederlage und das durchaus mögliche Unentschieden wurde mit dem Schlusspfiff  durch einen nichtverwandelten Viermeter vergeben.

Nun durften sich die Hechtsheimer keinen weiteren Punktverlust mehr erlauben. Nach dem 3:1 Erfolg über Kemnat I hatten  vor dem letzten Spiel vier Mannschaften sechs Punkte auf der Habenseite und Stenner/ Rauch genügte gegen Waldrems II bereits ein Unentschieden für den zweiten Platz und die damit verbundene Halbfinalteilnahme. Das junge Gastgeberteam mit Christian und Martin Frey spielt schon eine Saison in der Eliteklasse, hatte aber einen schlechten Tag  vor heimischer Kulisse erwischt. Dagegen lieferten die Hechtsheimer ihr bestes Spiel ab und zogen nach einem klaren 5:1 Sieg zusammen mit Stein II ins Halbfinale.