Volksradfahren in Hechtsheim

01.07.2020/schrö.:

 

Auf diesen Termin hatte sich der Radfahrer-Verein 1910 schon sehr gefreut, denn in der mehr als dreimonatigen coronabedingten Veranstaltungspause fehlten die dringend benötigten Einnahmen zur Unterhaltung der Radsporthalle sowie des Sportbetriebes. Bei  hervorragendem Radlerwetter begrüßte der Vorsitzende Stefan Beismann  zum 44. Volksradfahren wieder viele Frühaufsteher, unter denen sich auch die Ortsvorsteherin Tatiana Herda Munoz befand. Ehrenvorsitzender Toni Leber gab den Startschuss für die ersten Teilnehmer und bereits hier zeigte sich, dass die Erwartungen weit übertroffen wurden.

An der Anmeldestelle kam es wegen den Abstandsregeln zu einem kleinen Stau und das hervorragende Radlerwetter lockte über 200 Starter auf die bestens ausgeschilderte Strecke durch die Gemarkungen Ebersheim, Bodenheim, Laubenheim zurück zur Radsporthalle. Dort bewirteten  die fleißigen  Vereinshelfer ihre  Gäste mit kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen sowie mit  herzhaften Speisen vom Grill. Die Sicherheitsabstände wurden eingehalten und erstmals beim Volksradfahren wurden alle an denTischen bedient.

Die jüngsten Teilnehmer waren die Geschwister Hannah (5) und Bennett (3) Schön, die zusammen mit den ältesten Teilnehmern Rosel (86) und Alfred (87) Hierold mit je einem Frühstücksgutschein von  Werner`s Backstube  ausge-zeichnet wurden. Ebenso wurden drei Gutscheine für Einkäufe rund ums Fahrrad im Wert von €150,-- , €100,-- und € 50,-- verlost. Die größte Teilnehmergruppe bei den Ortsvereinen  stellte die Feuerwehr Hechtsheim mit 35 Startern, gefolgt vom Jahrgang 50/52 mit 27 und den Landfrauen mit 19 Teilnehmern. Die SPD Hechtsheim meldete 7 Radler, die Dragoner 5 und das Männer-Quartett 4 Teilnehmer. Bei den auswärtigen Radsportvereinen stellte der Mainzer Radsportverein mit19 Teilnehmern die größte Gruppe, gefolgt vom RV Bauschheim (10),  Klein-Winternheim (8) Ebersheim  und Weisenau je 5 Starter.